Sozialforum München
Eine andere Welt ist möglich!   -   München sozial und solidarisch!

Home > Archiv > Oktober bis Dezember 2017

Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2017

Dezember 2017

Montag, 11. Dezember
19:00
KDA

gemeinsames offenes Plenum Sozialforum München und Forum Eurokrise München

Zu dem Plenum sind alle eingeladen.

Veranstalter:
Sozialforum München und Forum Eurokrise

November 2017

Montag, 20. November
19:00
KDA

gemeinsames offenes Plenum Sozialforum München und Forum Eurokrise München

Zu dem Plenum sind alle eingeladen.

Veranstalter:
Sozialforum München und Forum Eurokrise

Montag, 27. November
19:30
EineWeltHaus
(Großer Saal im Erdgeschoss)

Eintritt frei, Spende willkommen.

Attac-Palaver
Stoppt den Ökozid - Umweltverbrechen vor Gericht!
Vortrag und Diskussion

"Stoppt den Ökozid" - dies fordert die NGO "End Ecocide on Earth". Das Ziel ist, eine internationale Strafjustiz und einen internationalen Gerichtshof zu schaffen, vor dem das systematische und vermeidbare Schädigen unserer Umwelt geahndet wird. Die Sicherheit des Planeten ist ein universeller Gesamtwert, der geschützt werden muss, insbesondere für die zukünftigen Generationen. Unser Recht auf ein gesundes und nachhaltiges Umfeld muss ein Grundrecht werden, die fossilen Industrien müssen im Namen der Sicherheit des Planeten zur Rechenschaft gezogen werden, die Straflosigkeit muss in den schweren Fällen der Zerstörung der Lebensbedingungen auf dieser Erde aufgehoben werden.
Robert Wager wird uns die NGO vorstellen und ihre Vorschläge erläutern.
Zusätzlich zeigen wir Ausschnitte aus einem Film über das Internationale Monsanto-Tribunal in Den Haag, April 2017, an dem die NGO "End Ecocide on Earth" beteiligt war.
Referent:
Robert Wager, Deutschland-Koordinator der NGO „End Ecocide on Earth“.
Mehr Info:
Homepage der NGO „End Ecocide on Earth“: https://www.endecocide.org/de/ecocide/
Attac-Lora-Sendung 2.8.2017 mit Robert Wager (interviewt von Renate Börger, bei Minute 1:00 und ab 28:00): https://youtu.be/C2hUgHIAN0c
Zum Monsanto-Tribunal: http://de.monsantotribunal.org/
mehr....

Veranstalter:
Attac München

Montag, 27. November
19:00
EineWelthaus, Werkstatt

100 Jahre Russische Revolution: Vom revolutionären Aufbruch zur bürokratischen Diktatur

Die Folgen der russischen Revolution von 1917 haben das 20.Jahrhundert wie wenige andere Ereignisse der Geschichte nachhaltig geprägt. Bewundert und zum Modell erklärt von den Einen, kritisierten und bekämpften sie andere als Wurzel allen vermeintlichen Übels. Doch was war diese Revolution eigentlich, warum entwickelte sich aus ihr eine bürokratische Diktatur und welche nachhaltigen Probleme wirft diese "Entartung" für die internationale Linke noch heute auf? Christoph Jünke fragt in seinem Vortrag nach dem Schicksal der Russischen Revolution und dem langen Schatten des Stalinismus.

Der Historiker Christoph Jünke ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher, u.a. von Der lange Schatten des Stalinismus. Sozialismus und Demokratie gestern und heute (2007) und von Streifzüge durch das rote 20. Jahrhundert (2014). In diesem Jahr gab er die Anthologie Marxistische Stalinismus-Kritik im 20. Jahrhundert im Neuen ISP-Verlag heraus, sowie, zusammen mit Bernd Hüttner: Roter Oktober 1917. Beiträge zur Geschichte der Russischen Revolution (Berlin: Rosa-Luxemburg-Stiftung).

Veranstalter:
Internationale Sozialistische Organisation München
unterstützt vom Verein für solidarische Perspektiven e.V.

Kontakt: muenchen@intersoz.org

Oktober 2017

Montag, 16. Oktober
19:00
KDA

gemeinsames offenes Plenum Sozialforum München und Forum Eurokrise München

Zu dem Plenum sind alle eingeladen.

Veranstalter:
Sozialforum München und Forum Eurokrise

Mittwoch, 18. Oktober
19 Uhr
EineWeltHaus
(Großer Saal im Erdgeschoss)

Eintritt: Frei, Spenden erwünscht

Ende Gelände 2017 – Tausende besetzen die Braunkohlebagger
Der nächste Klimagipfel im November in Bonn findet unter Leitung von Fidschi statt, einem durch den Klimawandel bedrohten Inselstaat. Nur 50 km vom Tagungsort befindet sich die größte CO2-Quelle Europas, das Rheinische Kohlerevier.

Nach den erfolgreichen Aktionen im August, zeigt die Bewegung Ende Gelände vom 3.-5.11.2017 dem Braunkohleweltmeister Deutschland mit einer Massenaktion zivilen Ungehorsams: Die 1,5 Grad-Grenze kann nur mit dem sofortigen Kohleausstieg eingehalten werden. Aktivist*innen von Ende Gelände informieren über Hintergründe und Beteiligungsmöglichkeiten an den Aktionen.

Veranstalter:
Ende Gelände München, unterstützt vom Verein für solidarische Perspektiven e.V.

Donnerstag, 26. Oktober
19 Uhr
im Gasteig, Carl-Amery-Saal, Rosenheimer Str. 5, München

Eintritt: Frei, Spenden erwünscht

Filmveranstaltung mit Diskussion
Beyond the red lines – System Change not Climate Change
Film – Regie: Lorenz Bachfischer, 90 Min., OmU

»Beyond the red lines« (Jenseits der roten Linien) ist die Geschichte einer wachsenden Bewegung, die »Es reicht! Ende Gelände!« sagt, zivilen Ungehorsam leistet und den Wandel hin zu einer klimagerechten Gesellschaft selbst in die Hand nimmt. In 90 Minuten zeigt der Film Kämpfe fu¨r Klimagerechtigkeit an verschiedenen Orten. Im Anschluss wird der Filmemacher Lorenz Bachfischer für Fragen des Publikums zur Verfügung stehen und Aktivisten berichten über die Aktionen im August dieses Jahres und geben einen Ausblick auf Aktionen während des UN-Klimagipfels im November in Bonn.
Homepage: https://www.ende-gelaende.org/de/
Facebook: https://www.facebook.com/EndeGelaendeMuenchen/
Kontakt: munich@ende-gelaende.org

Veranstalter:
Ende Gelände München, mit Unterstützung der Münchner Stadtbibliothek

Montag, 30. Oktober
19:30
EineWeltHaus
(Saal im 2. Stock)

Eintritt frei, Spende willkommen.

Attac-Palaver
Ethischer Welthandel - so könnte es gehen!
Vortrag und Diskussion

Fair handeln nicht nur als Nische; lokale Produktion schützen; Spekulation mit Währungen, Rohstoffen und Land überwinden; Gemeingüter verteidigen; Arbeit fair teilen; Menschenrechten Priorität geben – das sind die Ziele einer alternativen Welthandelsordnung. Als wirtschaftspolitische Ergänzung zu Christian Felbers "ethischem Welthandel" skizziert der Wirtschaftspublizist Gerd Zeitler, welche außen- und binnenwirtschaftliche Ordnung notwendig ist, um gesellschaftliche Wohlfahrt dauerhaft sicherzustellen. Eine andere Welt ist möglich, wenn wir im ersten Schritt die Außenwirtschaft und im zweiten Schritt die Binnenwirtschaft regeln!
Referent:
Gerd Zeitler: Wirtschaftspublizist, Website: gerdzeitler.wordpress.com
Info zu Christian Felbers Buch „Ethischer Welthandel – Alternativen zu TTIP, WTO & Co“: http://www.christian-felber.at/buecher.php
http://ethischerwelthandel.info/
mehr....

Veranstalter:
Attac München

Ende