Sozialforum München
Eine andere Welt ist möglich!   -   München sozial und solidarisch!

Home > Archiv >April bis Juni 2014

Veranstaltungen April bis Juni 2014

April 2014

Donnerstag, 3. April
15:30-17:30
Gewerkschaftshaus, Ludwig-Koch-Saal

Vortrag und Diskussion
Reiche Stadt – arme Stadt. Die gefährliche Spaltung Münchens

mit Kathrin Hartmann, Journalistin und Autorin des Buches „Wir müssen leider draußen bleiben. Die neue Armut in der Konsumgesellschaft“
Anmeldung: helena.doll@dgb.de / Tel. 089-51700-105

Flyer

Veranstalter:
Runder Tisch Kirchen und Gewerkschaften (Träger: DGB, KAB und kda)

Montag, 7. April
19:00
EineWeltHaus
Raum: Kleiner Saal 211+212

Eintritt: Wir bitten um eine Spende!

Film, Vortrag und Diskussion
Das Gesundheitswesen in Griechenland
Die tiefe Krise hat in Griechenland dazu geführt, dass über drei Millionen Menschen keine Krankenversicherung mehr haben. Auf Druck der Troika aus EU, EZB und IWF mussten 36 Milliarden Euro eingespart werden. Gerade ist Gesundheitsminister Georgiadis dabei, die Polikliniken der Krankenkasse EOPYY zu schließen, um weiteren 5.000 Fachleute kündigen zu können. Systematisch wird das Gesundheitswesen auf den Zustand eines Dritteweltlandes herunter gespart.

Mitte Februar weilte eine Delegation von deutschen Ärzten und Ärztinnen in Athen, um den Zustand des Gesundheitssystems zu studieren und über Hilfsmaßnahmen für die selbstorganisierten Gesundheitspraxen zu sprechen. Neben einem Bildbericht wird Nadja Rakowitz vom VdÄÄ über die Lage in Griechenland berichten.

Veranstalter:
Forum Eurokrise im Sozialforum München und Verein demokratischer Ärzte und Ärztinnen

Dienstag, 8. April
19:00
Hochschule für Philosophie
Raum: Kleiner Saal 211+212

Eintritt frei – Spenden erwünscht

Film, Vortrag und Diskussion
Hearing zum Freihandelsabkommen EU – USA
Auf dem Podium:
Robert Harrison, FDP (EP-Kandidat)
Christine Kamm, Die Grünen (MdL)
Bruno Kramm, Die Piraten (EP-Kandidat)
Sabine Leidig, Die Linke (MdB)
Andreas Maslo, CSU (EP-Kandidat)
Maria Noichl, SPD (EP-Kandidatin)

Moderation:
Andrea Behm, Rechtsanwältin, und Dr. Fritz Glunk, Publizist

Flyer

Attac München

Donnerstag, 10. April
19:30
EineWeltHaus

Eintritt: 3 Euro

ISW München lädt ein:
Vortrag und Diskussion
Die Krise und die Spaltung Europas
Europa am Scheideweg

Zwanzig Jahre nach Inkrafttreten des Maastricht-Vertrages steckt das Projekt der Europäischen Union in seiner bisher schwersten Krise. Wie kann ein progressiver Weg aus der Krise eröffnet werden? Durch einen Euro-Austritt von links? Oder muss nicht alles daran gesetzt werden, eine europaweite Front für ein solidarisches Europa aufzubauen? Aber wo sind die Kräfte, die dies endlich in Gang setzen könnten?

Referent: Leo Mayer

Flyer

Veranstalter:
isw - Institut für sozialökologische Wirtschaftsforschung e.V. München

Montag, 14. April
19:00
EineWeltHaus

offenes Plenum Sozialforum München

Einladung

Zu dem Plenum sind alle eingeladen.

Veranstalter:
Sozialforum München

Samstag, 19. April

Ostermarsch 2014
Für ein soziales Europa - keine EU-Militärmacht, keine Bundeswehr-Einsätze

10:00 Uhr St. Markus, Gabelsbergerstr., Ökumenischer Gottesdienst
11:00 Uhr Auftaktkundgebung am Platz der Opfer des Nationalsozialismus
anschließend Demonstrationszug durch die Innenstadt zum Sendlinger-Tor-Platz
ca. 13:00 Uhr Kundgebung am Sendlinger-Tor-Platz
Redner: Leo Mayer (isw)

Info    Flugblatt (PDF)

Veranstalter:
Münchner Friedensbündnis

Montag, 28. April
19:30
IG - InitiativGruppe e.V. - Club Indigo
Karlstr. 48, Rgb.
80333 München

Vortrag und Diskussion
SOLIDARITÄTSARBEIT, SELBSTHILFE UND FREIWILLIGES ENGAGEMENT IN GRIECHENLAND
Referent: Pavlos Delkos, Sozialpädagoge

Fünf Jahre Wirtschaftskrise und harte Sparmaßnahmen in Griechenland haben dramatische Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung, auf das soziale Leben und die Gesundheitsversorgung.
Die Wirtschaftsleistung ist um ein Viertel reduziert, die Arbeitslosigkeit liegt bei bei 30% (unter den Jugendlichen bei 60%). Die Gehälter und Renten sind radikal gesenkt, die Kaufkraft ist erheblich gesunken, viele kleine Läden und Betriebe mussten schließen. Über ein Drittel der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze. In dieser ausweglosen Situation wachsen unter dem Motto „Kein Mensch ist allein in der Krise“ neue Formen der Selbsthilfe, der Solidarität.

Flyer

Veranstalter:
InitiativGruppe - Interkulturelle Begegnung und Bildung e.V.
Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Stadt München
In Kooperation mit MORGEN (Verein der Migrantenorganisationen),
Forum Eurokrise im Sozialforum München
und dem Verein Dialogos

Montag, 28. April
19:30
EineWeltHaus
(Kleiner Saal 211/212)

Attac-Palaver
Europawahl – Arbeitslosigkeit, Spardiktate – gibt es Wege für ein anderes Europa?
Vortrag und Diskussion

Referent: Stephan Krull, ehemaliger Betriebsrat VW Wolfsburg, Mitglied im Attac Rat und in der Arbeitsgruppe "ArbeitFairTeilen" von Attac Deutschland
Wenige Tage vor dem 1. Mai, dem Tag der Arbeit, und vier Wochen vor der Europawahl am 25. Mai werfen wir einen kritischen Blick auf den Status quo im von Deutschland dominierten Europa. Wir gehen dabei der Frage nach, wohin Europa steuert. Droht ein Rechtsruck bei den Parlamentswahlen? Wo sind die Alternativen zu Massenarbeitslosigkeit und Spardiktaten? Und wie kann ein anderes, ein besseres Europa jenseits neoliberaler EU-Politik aussehen?
Gegen die Wirtschaftskrise setzen die EU-Kommission und die europäischen Regierungen auf drastische Lohnsenkungen, verbunden mit einer „Flexibilisierung“ der Arbeitsmärkte. Erklärtes Ziel ist es, die europäischen Volkswirtschaften im Allgemeinen und die südeuropäischen im Besonderen „wettbewerbsfähiger“ zu machen. Das ist klassische Angebotspolitik: Die Kosten für Arbeitgeber bzw. Unternehmen sollen gesenkt werden in der Hoffnung, auf diese Weise Investitionen, Wachstum und Beschäftigung zu fördern. Eine Strategie, die scheitern muss. Sie führt zu tragischen Entwicklungen bei der Beschäftigungssituation, zu Erwerbslosenquoten von weit über 20 %, zur Perspektivlosigkeit einer ganzen jungen Generation in Spanien und Griechenland, zur Tragödie der Gesundheitsversorgung, zu Rekorden bei Armut und sozialer Ausgrenzung, zur Aushöhlung der Demokratie in Europa.
Die Antwort kann nicht „mehr von der falschen Medizin“, kann nicht „mehr Wettbewerb“ heißen! Die Antwort kann nur mehr Kooperation und mehr Solidarität heißen, mehr Rücksicht auf Mensch und Natur – aber was bedeutet das konkret für Bildung, für Gesundheit, für Beschäftigung, für das Recht auf Wohnen, für Gutes Leben?
Es bedarf eines Neustarts für Europa – sowohl der vertraglichen Grundlagen als auch der Institutionen. Es bedarf vor allem einer Bewegung der Bürgerinnen und Bürger, einer Abwehr von autoritären, rechtsradikalen und ausländerfeindlichen Parteien und Fraktionen im Europaparlament.

Veranstalter:
Attac München

Mai 2014

Donnerstag, 1. Mai
ab 9.30 Uhr
Gewerkschaftshaus

Demonstration und Kundgebung
1. Mai 2014 in München
Gute Arbeit.
Soziales Europa.

9.30 Uhr: Auftaktkundgebung am Gewerkschaftshaus
10:00 Uhr: Demonstration zum Marienplatz
11:00 Uhr: Kundgebung am Marienplatz
11 bis 17 Uhr: Infomarkt u.a. mit einem Infostand des Münchner Sozialforums (Kaufingerstraße)

Infos   Programm

Veranstalter:
DGB Region München

Samstag, 10. Mai
Berlin

Demo
Energiewende nicht kentern lassen!
Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom!

Infos   Infos zur Anreise

Bus aus München:
Wir starten am 9. Mai um 22.30 Uhr und fahren zurück am 10. Mai um etwa 17.00 Uhr (Ankunft München ca. 1.00 Uhr nachts)
Aufwandsentschädigung für Hin- und Rückfahrt: normal 75 Euro / ermäßigt 60 Euro
Bei Interesse bitte melden bei Dominique Oster: osterdom(at)hotmail.com

Veranstalter:
.ausgestrahlt - gemeinsam gegen atomenergie

Samstag, 10. Mai
ab 10.00 Uhr auf dem Königsplatz vor der Antikensammlung
und
ab 20.00 Uhr in den Kammerspielen im Werkraum

Zur Erinnerung an die Bücherverbrennung vom 10. Mai 1933
81 Jahre nach der Bücherverbrennung auf dem Königsplatz in München
München liest - aus verbrannten Büchern

Am 10. Mai 1933, wenige Wochen nach der nationalsozialistischen Machtübernahme, beteiligten sich 50.000 Münchnerinnen und Münchner an der Bücherverbrennung auf dem Königsplatz, die von Studenten der beiden Münchner Universitäten und der Deutschen Studentenschaft inszeniert wurde.

Verbrannt wurden Bücher von Autoren wie Bertolt Brecht, Lion Feuchtwanger, Sigmund Freud, Erich Kästner, Irmgard Keun, Heinrich Mann, Erich Mühsam, Erich Maria Remarque, Anna Seghers, Ernst Toller, Kurt Tucholsky, Arnold Zweig und Stefan Zweig.
Ab März 1933 wurden in Deutschland (in über 50 Städten) und später in den besetzten Ländern Bücher und Bibliotheken verbrannt und vernichtet. Dem folgte die Vernichtung von Menschen und die Zerstörung von Städten und Ländern.
100 Jahre nach dem Beginn des großen Mordens, bei erneut gesteigerten deutschen Waffenexporten und aus Anlass gegenwärtiger Kriege und Kriegsgefahr stellen wir die Lesung unter das Motto
"Die Waffen nieder!"
(nach dem Titel des Buches von Bertha von Suttner, das 1933 auch verbrannt wurde.) Viele der verfolgten und verbrannten Dichter schrieben gegen den Krieg.
Wie in den vergangenen Jahren laden wir auch heuer Münchnerinnen und Münchner ein, am 10. Mai aus einem der „verbrannten Bücher“ vorzulesen.
Wer fünf Minuten aus einem “verbrannten Buch” vorlesen will, möchte sich bitte (ab 7.4.2014) anmelden unter 089-157 32 19
Moderation: Wolfram P. Kastner zusammen mit Ricci Hohlt

Infos

Veranstalter:
- Institut für Kunst und Forschung/Wolfram P. Kastner

Mitveranstalter:
- Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Landesverband Bayern
- bfg München
- DGB Landesbezirk Bayern
- Evangelisch-Lutherisches Dekanat München
- Evangelische Versöhnungskirche, Dachau
- Hochschule München
- Institut für Deutsche Philologie/LMU
- katholische Seelsorge an der KZ-Gedenkstätte Dachau
- Kulturreferat und Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München
- Ludwig-Maximilians-Universität, Institut für Deutsche Philologie
- Münchner Kammerspiele
- Münchner Stadtbibliothek
- Münchner Volkshochschule
- Münchner Volkstheater
- NS-Dokumentationszentrum München
- Oskar Maria Graf Gesellschaft
- PEN
- Stiftung Bayerische Gedenkstätten
- Technische Universität München
- Verband Deutscher Schriftsteller (VS)
- ver.di Bayern

Montag, 12. Mai
19:00
EineWeltHaus

offenes Plenum Sozialforum München

Zu dem Plenum sind alle eingeladen.

Veranstalter:
Sozialforum München

Freitag, 16. Mai
Marienplatz
15h bis 20h

Kundgebung
BLOCKUPY in München
grenzenlos solidarisch für eine Demokratie von unten

Flyer

Samstag, 17. Mai
Stuttgart

Großdemo
MACHT.EUROPA.ANDERS
Am 17. Mai wollen wir gemeinsam mit sozialen Bewegungen in ganz Europa unsere Forderungen auf die Strasse tragen. Wir wollen ein menschliches, demokratisches, solidarisches und soziales Europa. Wir stehen auf für Umverteilung und wir wollen gemeinsam für unsere Lebens- und Arbeitsbedingungen kämpfen!

Info

Veranstalter:
Stuttgarter Bündnis "Wir zahlen nicht für eure Krise"

Juni 2014

Dienstag, 17. Juni
19:00
KDA - Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

offenes Plenum Sozialforum München
und Forum Eurokrise

Zu dem Plenum sind alle eingeladen.

Veranstalter:
Sozialforum München

Ende