Sozialforum München
Eine andere Welt ist möglich!   -   München sozial und solidarisch!

Home > Archiv >August 2008

Veranstaltungen August 2008

Montag, 11. August
19:00
EineWeltHaus

offenes Plenum Sozialforum München


Hauptthema: was machen wir zur Millionärsmesse im Oktober 2008 ?

Zu dem Plenum sind alle eingeladen.

Veranstalter:
Sozialforum München

23.08. - 01.09.2008

Aktionen am Atomwaffenlager Büchel
Fast 20 Jahre nach Ende des Kalten Krieges lagern immer noch Atomwaffen in Deutschland, die für den Einsatz im Ernstfall vorgesehen sind. Jede einzelne dieser Atomwaffen hat die Zerstörungskraft von mehreren Hiroshima-Bomben.

Unter dem Motto "Vor der eigenen Türe kehren" läuft die 2. Aktionsphase der Kampagne "unsere zukunft - atomwaffenfrei". Lasst uns alle die Besen schwingen und die letzten Atomwaffen aus Deutschland symbolisch in die Tonne kehren.
23.08. - 01.09.2008: Aktionscamp "Kehraus" und Umrundungen des Atomwaffenlagers von einzelnen Gruppen und Initiativen
30.08.2008: 7. Umrundung des Atomwaffenlagers (16 km, Teilumrundungen möglich); Großdemo und Kehraus-Besenaktionen, Musik, u.v.m.

Flyer

Veranstalter:
Trägerkreis "Atomwaffen abschaffen - bei uns anfangen!"

Montag, 25. August
19:30
EineWeltHaus

Attac-Palaver
Atomenergie oder Klimakatastrophe? - Weltweit nur 2,5 Prozent Atomenergie, dafür viel Propaganda?

Es gibt immer wieder Meldungen in den Medien und politischen Verlautbarungen, die auf ein Wiedererwecken des politischen und wirtschaftlichen Interesses an der Atomkraft hindeuten. In Bayern gehört sie auch zu den Plänen der Regierung („Kernenergie weiter nutzen“). Was ist davon zu halten?
Fakten gegen die Propaganda vom Wiederaufstieg der Atomenergie:
Schon in den 1970er Jahren ebbte die Atomeuphorie ab. Immer wieder wurden Risiken erkannt und deswegen mußten neue Atomkraftwerke (AKW) immer aufwändiger und somit teurer gebaut werden. Nachdem man in den 1960er Jahren den Bau vieler AKW begonnen hatte, sank in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre wegen der zunehmenden Kompliziertheit und Kosten die Zahl der AKW-Aufträge. Der Unfall von Harrisburg im März 1979 und die Katastrophe von Tschernobyl im April 1986 führten dann zum Niedergang der AKW-Aufträge.
Dennoch versucht die Atomindustrie mit immer neuen Kampagnen die Atomlaune anzufachen. In den 1970er Jahren tönten sie: Kernenergie oder die Lichter gehen aus. In den 1980er Jahren lautete die Propaganda: Kernenergie oder Waldsterben. Und seit den 1990er Jahren heißt es: Kernenergie oder Klimakatastrophe. Jetzt in 2008 hört man wieder: Kernenergie oder Stromlücke und Preissteigerungen.
Abzusehen ist, daß die Atomindustrie und ihre Politiker in den nächsten Jahren das Noch-Länger-Laufen-Lassen der Akw mit fünf falschen Behauptungen fordern:
- AKW zum Schutz des Klimas
- Besser sichere Kernkraftwerke in unserem Land als unsichere Akw in osteuropäischen Nachbarländern
- Nur Kernkraftwerke sichern angesichts steigender Ölpreise unsere Energieversorgung
- AKW garantieren Arbeitsplätze
- Die ganze Welt baut AKW
Der Vortrag von Raimund Kamm, Vorstand des FORUMs Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V. (www.atommuell-lager.de), setzt diesen Meldungen und Behauptungen Fakten entgegen, die zeigen, dass die Atomkraft bestehende Probleme verschärft und noch größere schafft.

Veranstalter:
attac-muenchen

Ende