Sozialforum München
Eine andere Welt ist möglich!   -   München sozial und solidarisch!

Home > Archiv > April 2006

Veranstaltungen April 2006

 

Samstag, 29. April
11:00
Odeonsplatz

Großkundgebung 20 Jahre Tschernobyl
RednerInnen:
Gina Gillig, Mütter gegen Atomkraft,
Dana Kuchtova, Böhmische Mütter gegen Temelin
Raimund Kamm, FORUM Augsburg
Mycle Schneider, Träger des alternativen Nobelpreises
Prof. Hubert Weiger, Landesvorsitzender des Bund Naturschutz

Wir protestieren gegen die Pläne zur Verlängerung der Laufzeit alter, maroder Atomkraftwerke und für den sofortigen Atomausstieg.

Plakat (530kB)         Plakat (260kB)

Aufruf

Veranstalter:
Bund Naturschutz Bayern
Mütter gegen Atomkraft e.V.
Bürger gegen Atomreaktor Garching, David gegen Goliath, Naturfreunde u.a.

Samstag, 29. April
13.00 bis 17.00
Michaeli-Gymnasium

Abfall-Wertstoff-Börse mit Öko-Flohmarkt in Berg am Laim
Gebrauchtes kaufen, verkaufen oder tauschen, defekte Elektrogeräte oder Fahrräder reparieren lassen oder einfach nur gesammelte Wertstoffe abgeben - beim Familien-Flohmarkt, bei der Wertstoffbörse mit Reparaturtag, dem Radl-, Pflanzen- und LETS-Tauschmarkt kann man das alles an einem Ort erledigen. Folgende Wertstoffe können für soziale und ökologische Zwecke abgegeben werden: Kork, Wachs, CD´s, Fahrräder, Werkzeug, Honiggläser, Brillen, Hörgeräte, Briefmarken, Münzen, Telefonkarten, Handys, Rollstühle, Gehhilfen und einiges mehr.

Veranstalter:
Umweltnetz München-Ost und Michaeli-Gymnasium

Freitag, 28. April
10:00 bis 18:00
Marienplatz

Münchner Solartage
Faszination Solartechnik auf dem Marienplatz in München

Infos

Veranstalter:
Innung Spengler, Sanitär- und Heizungstechnik München

Donnerstag, 27. April
19:30
EineWeltHaus, Raum 107

Vortrag mit Diskussion
Lateinamerika im Umbruch?
Steht Lateinamerika vor - oder im - politischen Wandel?

Lula in Brasilien, Chavez in Venezuela, Evo Morales in Bolivien - und nun sind Wahlen in Peru. Ob dort die Dezentralisierung, die Demokratisierung von unten sowie die Aufarbeitung des "schmutzigen Krieges" im Land weitergehen kann, darüber bestimmen die WählerInnen.
Spanisch mit Übersetzung

Referenten:
Carlos Herz (Red Peru), Lima, Projektleiter diverser "Runder Tische" für eine andengemäße Entwicklung;
Dr. Julio Diaz Palacios (Foro Ecologico), Exbürgermeister von Ila, Exparlamentarier, Kämpfer für eine gerechte Entwicklung (Lima,Peru)

Veranstalter:
Nord Süd Forum München e.V. - Lateinamerika-Arbeitskreis

Mittwoch, 26. April
12:00
Marienplatz

Mahnwache - 20 Jahre Tschernobyl

Veranstalter:
Mütter gegen Atomkraft e.V.
Umweltinstitut München e.V.
u.a.

Bildergalerie:     bitte auf ein Bild klicken!

26.April 2006: Mahnwache - 20 Jahre Tschernobyl 26.April 2006: Mahnwache - 20 Jahre Tschernobyl 26.April 2006: Mahnwache - 20 Jahre Tschernobyl 26.April 2006: Mahnwache - 20 Jahre Tschernobyl
26.April 2006: Mahnwache - 20 Jahre Tschernobyl 26.April 2006: Mahnwache - 20 Jahre Tschernobyl 26.April 2006: Mahnwache - 20 Jahre Tschernobyl 26.April 2006: Mahnwache - 20 Jahre Tschernobyl
26.April 2006: Mahnwache - 20 Jahre Tschernobyl 26.April 2006: Mahnwache - 20 Jahre Tschernobyl 26.April 2006: Mahnwache - 20 Jahre Tschernobyl 26.April 2006: Mahnwache - 20 Jahre Tschernobyl
Fotos: klaus

Mittwoch, 26. April
19:00
EineWeltHaus

Attac-Monatsveranstaltung
"Wirtschaft in Arbeitnehmerhand? Mondragon und andere."

Neue Formen des Eigentums und der Wirtschaftsorganisation werden immer nötiger. In manchen Orten der Welt werden Firmen als Eigentum ihrer eigenen Arbeitnehmer und von diesen selbst geführt. Aufgrund einiger dieser Fälle selbstverwalteter Betriebe, und vor allem der seit vielen Jahrzehnten erfolgreich wirtschaftenden Kooperative Mondragon in Spanien, wird über diese Möglichkeiten diskutiert.

Veranstalter:
Attac München

Mittwoch, 26. April
20:00
Volkshochschule in Hadern

Eintritt frei

Infoveranstaltung
Der Unfall von Tschernobyl
Taggenau zwanzig Jahre nach dem Unfall stellt die Gruppe Agenda 21 in Hadern die beiden Fragen was war? und was ist?. In zwanzig Jahren ist eine Generation herangewachsen, die dieses Unglücks nur vom Hörensagen kennt. Die Information über den „Störfall“ und seine Auswirkungen richtet sich deshalb vor allem an junge Leute.

Die Katastrophe von Tschernobyl hat in schrecklicher Weise die Risiken der Kernenergienutzung gezeigt. Tausende Menschen mussten mit ihrem Leben und ihrer Gesundheit dafür bezahlen, dass billig Strom produziert werden soll. Ganze Landstriche sind heute noch wegen Verstrahlung unbewohnbar.
Tschernobyl hat dazu beigetragen, dass Alternativen zur Kernenergie beschleunigt entwickelt wurden.

Veranstalter:
Agenda 21 in Hadern

Dienstag, 25.April
19:00
Mohrvilla

Eintritt: Euro 5, ermäßigt 4, Talente 10

Schumacher Forum
Die Zukunft der Arbeit –
Finanzierungsmodelle und Globalisierung

Referent: Martin Schmidt-Bredow, Wirtschaftsgeograf

Geht uns die Arbeit aus? Fachleute sagen, dass nur noch für 20% der Menschen gewerbliche Arbeit zu tun bleiben wird. Wovon und wofür werden die Menschen dann künftig leben? Notwendig ist eine Wertedebatte um einen neuen Begriff von "Arbeit". Es werden verschiedene Zukunftsmodelle aufgezeigt: einerseits Arbeit mit komplementärem Geld finanziert, andererseits mit einem Grundeinkommen bzw. Bürgergeld, wie es bereits drei im Bundestag vertretene Parteien in verschiedenen Varianten fordern.

Veranstalter:
E.-F.-Schumacher-Gesellschaft für politische Ökologie e.V.

Montag, 24. April
12:00 bis 20:00 Uhr
Marienplatz

Tag gegen Lärm
Infomarkt

mit Hörtests im Untersuchungsmobil der BG BAU,
Beratung durch einen Hörgeräteakustiker,
Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mit Earaction,
Tinnitus-Selbsthilfegruppe München,
Schwerhörigenverein München und Oberbayern.
Gesundheitsladen München e.V.,
Pädagogisches Projekt Mobilität,
Wohnen ohne Auto,
Bürgerinitiative f. Bahntunnel v. Zamdorf bis Johanneskirchen e.V.,
Aktionskreis contra Transrapid e.V. und andere.
Das Straßentheater Ohrwerk spielt.

Infos

Veranstalter:
Gesundheitsladen München e.V.

Montag, 24.April
19:30
Ökologisches Bildungszentrum München

20 Jahre Atomkatastrophe in Tschernobyl
Vortrag von Wolfgang Roth, Süddeutsche Zeitung, mit anschließender Diskussion.

Seit dem Tschernobyl-Schock wurden in Deutschland und den USA keine neuen Atomkraftwerke mehr gebaut. Unter dem ökonomischen Druck der hohen Ölpreise ist die Atomkraft heute erneut als "billige" Energiequelle der Zukunft in der Diskussion. Schon bei zwei früheren Reisen hatte Roth den Unglücksort aufgesucht und das Geschehen für die SZ recherchiert und dokumentiert. Er berichtet mit aktuellen Bildern von seiner jüngsten Reise in das Unglücksgebiet. Welche Auswirkungen des Reaktorunfalls sind bis heute zu spüren? Wie sicher ist der betonierte "Sarg" des Reaktors nach neuesten Erkenntnissen?
Anmeldung erbeten unter Tel. (089) 93 94 89 61

Veranstalter:
Ökologisches Bildungszentrum München

Sonntag, 23. April
11:00
Alter Rathaussaal

Karten EUR 15,-, erm. EUR 10,-

20 Jahre Tschernobyl - nie wieder, Energiewende - jetzt
Benefizveranstaltung für die Kinder von Tschernobyl

mit trio-infernale und Jörg Hube als Gast

Karten EUR 15,-, erm. EUR 10,-
bei G. Gillig Tel. 089-31 77 28 13
und im Zentralen Kartenvorverkauf (UG Marienplatz und Karlsplatz)

Flyer

Veranstalter:
Mütter gegen Atomkraft e.V.
Umweltinstitut München e.V.
Münchner Friedensbündnis e.V.
Bürger gegen Atomreaktor Garching e.V.

Donnerstag, 20. April
11:00
Odeonsplatz (Finanzministerium)

Benefizveranstaltung für Stoiber:
Übergabe unserer "letzten Hemden"
Wer gibt, dem wird gegeben!

Wir müssen Ministerpräsident Stoiber finanziell unter die Arme greifen. Schließlich will er seinen Haushalt sanieren und er braucht Geld, um den Transrapid zu finanzieren.
Die streikenden Arbeiter und Angestellten des Freistaats Bayern haben deshalb die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, für Stoiber ihr "letztes Hemd" zu opfern.

11h: Aufhängen der "letzten Hemden" auf eine Wäscheleine
11h30: Abmarsch der wandelnden Wäscheleine
12h30: Aufstellung der wandelnden Wäscheleine vor der Bay. Staatskanzlei
Schlusskundgebung mit Redebeiträgen der Streikenden

Abgabestellen für die "letzten Hemden"
1. Mahnwache vor der Staatskanzlei (Franz-Josef-Strauss-Ring)
2. Info-Point ver.di-München (Schwanthalerstr. 64)
3. Poststelle ver.di-München (Bayerstr. 69).

Bitte nicht bis zum letzten Tag (Mittwoch, 19.04.2006, 12.00 Uhr) mit der Abgabe warten. Danke!

Flugblatt

Veranstalter:
Verdi München

Donnerstag, 20.April
19:00
EineWeltHaus

Forum für Europa
Thema im April: Friedenspolitik

Der Europäischen Union mangelt es an Demokratie. Es gibt jedoch eine Reihe von Ansätzen, wie eine demokratische Gesellschaft unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger gestaltet werden kann. Im Forum wollen wir solche Modelle vorstellen und Perspektiven für eine demokratische EU diskutieren.

Veranstalter:
Attac München

Mittwoch, 19. April
20:30
Fußball Globus FIFA WM 2006, Marienhof

Lasst uns doch spielen - Fußbälle und Kinderarbeit
mit Expertenrunde, Film und Originalhandwerkszeug

Ein Fußball-kritischer Informationsabend für alle, die am Thema "fair play - fair pay" interessiert sind und wissen wollen, wie die Produktions- und Handelsgepflogenheiten im Reich des Fußballs sind.

80% aller bei uns gekauften, genähten Fußbälle werden in Pakistan produziert, im WM-Jahr bis zu 40 Millionen Stück. Weil die Erwachsenen zu wenig verdienen, müssen oft auch Kinder mitarbeiten.
Informieren Sie sich: Was heißt "frei von Kinderarbeit", was sind "fair gehandelte Fußbälle", welche Möglichkeiten haben wir als KonsumentInnen, wenn wir mit dem Kauf von Fußbällen nicht nur die Kapitaleigner reich machen wollen?

Veranstalter:
Agenda 21-Koordination Eine Welt (c/o RGU)
in Kooperation mit dem Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München,
dem Nord Süd Forum München e.V.
und InWent

Dienstag, 18. April
19:00
EineWeltHaus

Vortrag mit Diskussion
20 Jahre Tschernobyl - Eine Liquidatorin berichtet
Natalia Manzurova was als sog. Liquidatorin in Tschernobyl. Sie berichtet über ihre Erfahrungen, ihre heutige Lebenssituation und die Energiepolitik ihres Landes.
Dipl.Phys. Karin Wurzbacher referiert über die Auswirkungen von Tschernobyl bei uns und den aktuellen Stand der Energiedebatte.

Referentinnen:
Natalia Manzurova, Russland
und Karin Wurzbacher, Umweltinstitut München e.V.

Veranstalter:
Umweltinstitut München e.V.
zusammen mit Women in Europe for a Common Future (WECF)
in Kooperation mit der Petra-Kelly-Stiftung,
bayerisches Bildungswerk für Demokratie und Ökologie in der Heinrich-Böll-Stiftung e.V.

OsterMontag, 17. April
9:15
Treffpunkt Hauptbahnhof München
vor Gleis 30 (Starnberger Bf.)

Ostermarsch-Draussen-2006
Garmisch hat was !
"Friede in den Bergen - Kriegsideologen nach Hause schicken!"

am Ostermontag nach Garmisch-Partenkirchen.
Im Brennpunkt der Panoramarundwanderung liegt das Marshall-Center, das "Europäische Zentrum für Sicherheitsstudien" des US-Verteidigungsministeriums.

Treffpunkt Hauptbahnhof München 9:15 (! wg. Bayernticket) vor Gleis 30 (Starnberger Bf.) . Begrüßung/Auftakt 11 Uhr am Zugspitzbahnhof in Garmisch. Informationen unter www.bifa-muenchen.de oder Tel. 089/181239. Anmeldung nicht erforderlich aber willkommen (Gehzeit 2 1/h Std. + reichlich Pausen/Picknick).

Infos

Veranstalter:
MÜNCHNER BÜRGERINITIATIVE FÜR FRIEDEN UND ABRÜSTUNG

Samstag, 15. April
9:45
St. Johanneskirche

10:45
Orleansplatz (Ostbahnhof)

12:15
Marienplatz

Ostermarsch München 2006
Eine andere Welt, eine friedliche Welt ist möglich!
Nein zum Krieg gegen den Iran!

Wir wollen eine friedliche Welt und globale Gerechtigkeit statt Präventivkriege und militärische Vorherrschaft.
Abrüstung statt Sozialabbau!

Referenten: Clemens Ronnefeld, Jürgen Wagner und andere

9.45 Uhr Ökumenischer Gottesdienst, St. Johanneskirche, Preysingplatz

10.45 Uhr Auftaktkundgebung, Orleansplatz (Ostbahnhof) Clemens Ronnefeld, Internationaler Versöhnungsbund
11.15 Uhr Demonstration zum Marienplatz
12.15 Uhr Kundgebung auf dem Marienplatz
Jürgen Wagner, Vorstand Informationsstelle Militarisierung, Tübingen
11.15 Uhr - 15.00 Marienplatz: Musik, Straßentheater, Infomarkt mit Ständen

Aufruf

Clemens Ronnefeldt: "Iran-Konflikt. Akteure, Interessen und Auswege aus der Eskalation"
Reden: Clemens Ronnefeldt; Jürgen Wagner; Gina Gillig; Ernst Antoni
Infos zu weiteren Ostermärschen 2006

Veranstalter:
Münchner Friedensbündnis   und andere

Donnerstag, 13. April
19:00
Gaststätte Goldener Hirsch

Solidaritätsveranstaltung mit dem BAYERISCHEN FLÜCHTLINGSRAT
Verfolgt - heimatlos und in Zukunft schutz-und rechtslos?

Rechtzeitig zum 20-jährigen Jubiläum des Bayerischen Flüchtlingsrates hat die nationale Verteilstelle des Europäischen Flüchtlingsfonds beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge entschieden, den Bayerischen Flüchtlingsrat nicht mehr zu fördern.
Der Bayerische Flüchtlingsrat zählt zu den letzten verbleibenden Strukturen unabhängiger, aktiver Flüchtlingssolidarität und ist für ganz Bayern Anlaufstelle zum Thema Flucht und Asyl.
Ohne diesen Zuschuss kann der BFR seine Arbeit nicht mehr fortsetzen.
Es spricht: Matthias Weinzierl, BFR,
Zur Situation und Arbeit des BFR und zur aktuellen Notlage
Moderation: Beate Jenkner

Flugblatt

Veranstalter:
Bayerischer Flüchtlingsrat und WASG München Nord

Montag, 10. April
19:00
EineWeltHaus

offenes Plenum Sozialforum München

Themen:

Teilnahme am Streetlife-Festival 16.Juli 2006?
Ideen und Vorschläge für ein kleines "Münchner Sozialforum"
Info zu Transrapid
Teilnahme am Ostermarsch und 1.Mai-Kundgebung
u.a.

Einladung

Protokoll

Veranstalter:
Sozialforum München

Sonntag, 9. April
15:00
Ökologisches Bildungszentrum München (ÖBZ)

Informationsveranstaltung
Wie fair ist fairer Kaffee?
Referent: Hans-Otto Schmitt - gepa

Was versteht man unter fairen Produktionsbedingungen? Wie kann Kontrolle erfolgen über große Distanzen? Was bedeutet "bio" im fairen Handel?

Veranstalter:
Ökologisches Bildungszentrum , MVHS

Donnerstag, 6. April
9h bis 11h
Cafe Glanz

Arbeitskreis "Rechte für Frauen"
Hier trifft frau sich, um speziellen Fragestellungen nach zu gehen, um Antworten und Lösungen zu finden – eben aus dem Sichtwinkel von Frauen in und um München.

Weitere Informationen hierzu bei:
Einspruch e.V. München, Tel.: 4802649, Fax: 671241
email: einspruch.muenchen@web.de

Veranstalter:
Einspruch e.V. München

Donnerstag, 6. April
19:30
Akademischer Gesangsverein

Neue Veranstaltungsreihe: "Wohlstand für alle?"
"Modell Skandinavien? – Europäische Sozialstaatsmodelle im Vergleich"

- Gibt es aktuelle „Modelle“ für Gesellschaften und Staaten, die das Wohlstands- und Verteilungsproblem zumindest ansatzweise „lösen“?
- Kann der Blick nach Skandinavien uns bei der Gestaltung unserer Sozialsysteme helfen?
- Welche politischen Folgerungen können wir aus einem Vergleich verschiedener europäischer Sozialstaatsmodelle ziehen?

Referent/inn/en:
Prof. Dr. Christoph Butterwege, Leitung der Abteilung für Politikwissenschaft am Seminar für Sozialwissenschaften der Universität zu Köln
Dr. Daniel Dettling, Jurist, Politikwissenschaftler, Gründer und Vorsitzender des „think tanks“ berlinpolis e.V.
Dr. Thea Dückert, MdB, stv. Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Flyer zur Veranstaltungsreihe

Veranstalter:
Petra-Kelly-Stiftung

Donnerstag, 6. April
20:00
REFUGIO München

Jour Fixe bei REFUGIO München
Flüchtlingskinder bei REFUGIO München
Überlebens-Geschichten - Entwicklungs-Geschichten

Referentin:
Gisela Framhein, Dipl.Psychologin, REFUGIO München

Kinder, die einen Krieg miterlebt haben, vergessen nicht.
Kinder, die die Verfolgung ihrer Eltern sahen, haben Angst.
Besorgte Eltern oder Lehrer melden sie zur Therapie bei REFUGIO an.
Einige dieser Schicksale stellen wir Ihnen vor. Dabei zeigen wir die Entwicklung auf, die bei diesen Kindern im Verlauf ihrer Behandlung bei REFUGIO sichtbar wird.
Anhand von Bildern und Therapiesequenzen lassen wir diesen Prozess lebendig werden.
Wir zeigen Ihnen, welche enorme Überlebenskraft diese Kinder besitzen.

Einladung

Veranstalter:
REFUGIO München
Beratungs- und Behandlungszentrum für Flüchtlinge und Folteropfer

Mittwoch, 5. April
18:00
DGB-Haus

politischer Frauentreff der ver.di Frauen
Gut - besser - Mindestlohn
Arm trotz Arbeit
Von Arbeit muss man leben können.
Wir brauchen den Gesetzlichen Mindestlohn, für München und ähnliche Großstädte 7,50 Euro + Ballungsraumzulage = 9 Euro.

Referentin: Martina Helbing, Vorstandsmitglied des ver.di Frauenrat

Flugblatt

Veranstalter:
Bezirksfrauenrat München

Mittwoch, 5. April
19:00
Ökologisches Bildungszentrum
Eintritt 6,50 Euro

Vortrag mit Diskussion
Gentechnik und Biopiraterie - oder: Wer bestimmt, was wir essen?
Was verbirgt sich hinter den Begriffen "Biopiraterie" und "Patent auf Leben"? Was versprechen uns Saatgut-Multis?
Was gibt es für Alternativen?

Leitung: Marita Matschke

Veranstalter:
Ökologisches Bildungszentrum München

Montag, 3. April
19:30 bis 22:00
Ökologisches Bildungszentrum München (ÖBZ)

Teilnahmegebühr: 5.50 EUR

Vortrag:
Bienen und Agro-Gentechnik
Was ist unter grüner Gentechnik zu verstehen und wie wirken gentechnisch veränderte Organismen (GVO) auf den Naturhaushalt und insbesondere auf die Imkerei ein? Welchen Einflüssen unterliegen die Bienenprodukte? Welchen Risiken werden Nutzpflanzen, Vegetation, Natur- und Kulturlandschaft durch die Freisetzung gentechnisch veränderter Organismen ausgesetzt?

Referent: Wilhelm Völker, Imker, Bienenfachwart des Landesverbandes Bayerischer Imker
Anmeldung erbeten beim ÖBZ/MUZ, Tel. 93 94 89 71

Veranstalter:
Münchner Umwelt-Zentrum (MUZ) und
Umweltnetz München-Ost und Michaeli-Gymnasium

Samstag, 1. April
18:00
Ev. Studentengemeinde

Das Politische Samstagsgebet:
Bürger regieren ihre Stadt!
Das Bürgerparlament von Porto Alegre

Musik: Hans Ulrich Stark
Referenten: Judith Fischer, Christof Weisenbacher
Geistliches Wort: Dr. H. Probst, Studentenpfarrer

Flyer

Veranstalter:
Das Politische Samstagsgebet
Gestaltende Gruppe: attac München, AK Gesellschaftliche Alternativen

Ende