Sozialforum München
Eine andere Welt ist möglich!   -   München sozial und solidarisch!

Home > Archiv > Oktober 2005

Veranstaltungen Oktober 2005

 

Mittwoch, 27. Oktober
19:00
KDA

Sozialabbau aufgrund der Demografie?
"Wir Sozialdemokraten haben in der Vergangenheit die drohende Überalterung unserer Gesellschaft verschlafen. Jetzt sind wir aufgewacht. Unsere Antwort heißt: Agenda 2010! Die Demografie macht den Umbau unserer Sozialsysteme zwingend notwendig", so der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering vor Betriebsräten.

Ist diese landauf landab in verschiedensten Formeln wiederholte Behauptung richtig?
Welchen Zusammenhang zwischen der Alterstruktur der Bevölkerung und ihrer Versorgung gibt es tatsächlich?

Referent: Paul B. Kleiser, Politologe

Veranstalter:
Aktionsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (afa)

Freitag, 21. Oktober
19:30
EineWeltHaus, Großer Saal

Vortrag und Diskussion
mit Conrad Schuhler
Journalist, Autor von isw-report 63
Bush und danach -
Wohin treiben die USA?

Ob wir das wollen oder nicht: die politische Entwicklung in den USA bestimmt wesentlich mit, was aus uns in Europa, was aus der Welt insgesamt wird.
Wir wollen u.a. den Fragen nachgehen: Worauf gründet die kulturelle Hegmonie der "konservativen Allianz" und welche Gegenkräfte könnten sich in den USA entwickeln.
Welche Rolle spielen z.B. Kirchen und Religion.?
Was ist von der Demokratischen Partei zu erwarten?
Welche Chancen hat ein politischer Block gegen die "konservative Koalition"?

Einladungsflugblatt

Veranstalter:
isw-Institut für sozialökologische Wirtschaftsforschung

Samstag, 15. Oktober
13 bis 17 Uhr
Michaeli-Gymnasium, Berg am Laim

43. Öko-Flohmarkt
mit 40. (Jubiläums-)Abfall-Wertstoff-Börse

Reparaturtag, Recycling-Werkstatt, Gebrauchtradl- und Pflanzen- sowie LETS-Tausch-Markt

Folgende Wertstoffe können für soziale und ökologische Zwecke abgegeben werden: Kork, Wachs, CD´s, Fahrräder, Werkzeug, Honiggläser, Brillen, Hörgeräte, Briefmarken, Münzen, Telefonkarten, Handys, Rollstühle, Gehhilfen und einiges mehr.

Veranstalter:
Umweltnetz München-Ost
Michaeli-Gymnasium

Samstag, 15. Oktober
10:00 - 23:00

Sonntag, 16. Oktober
11:00 - 17:00
EineWeltHaus

attac - Herbstschule

Anmeldung erwünscht:
schule@attac-m.org
Sue Dürr Tel. 089/ 322 66 64, sue.duerr@attac-m.org

Programm

Veranstalter:
attac-muenchen

Donnerstag, 13. Oktober
29:00
REFUGIO München

Jour Fixe bei REFUGIO München
Die Arbeit mit Traumatisierten und der Wiederaufbau in Bosnien und Herzegowina
mit Monika Kleck, Dipl.Heilpädagogin, die über 11 Jahre für "Amica" in Tuzla gearbeitet hat

Allgemein werden in Bosnien und Herzegowina die hohen RückkehrerInnenzahlen gefeiert. Doch der Wiederaufbauprozess und die Rückkehr finden auf dem Rücken der traumatisierten Frauen und Familien statt. Ihre Bedürfnisse werden wenig berücksichtigt, so dass auch psychosoziale Arbeit mit Betroffenen enge Grenzen hat.
Über die Lebenssituation in Bosnien und Herzegowina 10 Jahre nach Kriegsende und deren Einfluss auf die psychische Gesundheit traumatisierter Frauen soll bei diesem Vortrag berichtet werden.
Außerdem wird das Engagement der immer noch vor Ort tätigen psychosozialen Organisationen vorgestellt.

Einladung

Veranstalter:
REFUGIO München
Beratungs- und Behandlungszentrum für Flüchtlinge und Folteropfer

Mittwoch, 12. Oktober
19:00
EineWeltHaus

erste Treffen zur Bildung eines regionalen Euroforums für ein EUROPA von unten
nach dem Scheitern der Referenden zum EU-Verfassungsvertrag in Frankreich und Niederlande, haben sich Attac und Teile der Zivilgesellschaft zum Ziel gesetzt eine Alternative zu der neoliberalen Strategie von Lissabon zu entwickeln. Dazu sollen an vielen Orten europaweit Regionalforen entstehen in den gemeinsame Entwürfe für die Zukunft Europas entwickelt werden.

Aufruf

Veranstalter:
EU-AG Attac München

Montag, 10. Oktober
19:00
EineWeltHaus

Zu dem Plenum sind alle eingeladen.

offenes Plenum Sozialforum München


Themen:

"Die Wahl ist vorbei - was steht uns bevor?"
"Regionales Euroforum für den Raum München ist geplant"
u.a.

Einladung

Veranstalter:
Sozialforum München

 

Samstag, 8. Oktober
11:00 - 16:00
Karlsplatz - Stachus

AKTIONSTAG
"Sagt NEIN zu Streubomben!"
- Schuhpyramide - Mahnmal für die Opfer
  Bringen Sie gut erhaltene Schuhe und werfen Sie diese auf die Pyramide!
- Aktion "Stopp-Hände"
- Präsentation einer Minen- und Bombenräumung
- Filme und Plakate gegen Streubomben
- Wir informieren anschaulich über das Streubombenproblem und die Unterstützung für die Opfer.
- Münchner Ruhestörung
  Sambarhythmen trommeln die Münchnerinnen und Münchner zum Protest zusammen.

In den Kriegen der letzten Jahre, im Kosovo, Irak und in Afghanistan, wurden zusätzlich zu Landminen immer mehr Streubomben eingesetzt. Diese Bomben hinterlassen massenweise kleine Sprengkörper, die in ihrer Bedrohung den Landminen absolut vergleichbar sind. Im Irak werden seit der Bombardierung 2003 jeden Tag Menschen durch solche Blindgänger grausam verletzt oder getötet.
Deshalb fordern wir auch ein Verbot von Streubomben!

Infos

Veranstalter:
Handicap International e.V.

Mittwoch, 5. Oktober
19:30
Gewerkschaftshaus

Rentiere ich mich noch? Neue Steuerungskonszepte im Betrieb.
Buchpräsentation mit Klaus Peters und Dieter Sauer

Die im Titel gestellte Frage klingt paradox und bringt doch die Umwälzung der Verhältnisse auf den Punkt. Abhängig Beschäftigte machen die Kapitalverwertung zu ihrer Sache. Statt Anweisungen der Vorgesetzten Folge zu leisten, ist Selbststeuerung angesagt. Der Formwandel (auch in den Herrschaftsverhältnissen) wird als Ergebnis von zwei Entwicklungsprozessen beschrieben: zum einen der Vermarktlichung nicht nur der Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen, sondern auch im Betrieb; zum anderen der Orientierung am Shareholder value.

Infos

Veranstalter:
Gegenentwurf - für eine solidarische Gesellschaft e.V.
in Zusammenarbeit mit dem DGB-Bildungswerk Bayern

Dienstag, 4. Oktober
19:30
EineWeltHaus, Foyer

Eintritt frei!

Eröffnungsveranstaltung zur Ausstellung "Bergwerk Peru"
Das Gold von Cajamarca

Vom Raub des Inkagoldes durch die spanischen Eroberer und der Ermordung des Inkaherrschers Atahualpa in Cajamarca (Nordanden Perus) haben viele in der Schule etwas gehört. Dass die Goldmine Yanacocha, knapp 30 km Luftlinie von der Stadt Cajamarca gelegen, die größte Goldmine Lateinamerikas und achtgrößte Goldmine weltweit ist, wissen die Meisten nicht.

Gezeigt wird auch der Dokumentarfilm "Gold oder Leben" von Holger Biebrach und Edwin Zapata (2004), über die Probleme der cajamarcinischen Bevölkerung mit der Goldmine (Ca. 30 min.)

In einer großen Kampagne setzen sich bundesweit engagierte Perugruppen, FIAN und kirchliche Partnerschaftsgruppen dafür ein, den Schaden, der von der Goldproduktion ausgeht, möglichst gering zu halten.

Veranstalter:
Perugruppe München

Montag, 3. Oktober
20:00
Fraunhofertheater

"60 Jahre widerspenstiger Widerstand"
Die Geschichte der politischen Bewegung in Bayern (zweiter Teil)
von den Sechzigern bis heute mit Martin Löwenberg

Infos

Veranstalter:
Club-Voltaire München

Sonntag, 2. Oktober
Einlass 19:00
Feierwerk

EURO 14 / 12 erm.

Rage against Abschiebung

Das Solifestival
Rage against Abschiebung #7
Auch dieses Jahr findet wieder das über Münchens Grenzen hinaus bekannte Rage against Abschiebung statt. Am 2.10.2005 rocken zahlreiche bekannte KünstlerInnen und lokale Subkulturgrößen unentgeltlich die Bühnen des Feierwerk, um so auf die prekäre Situation von Flüchtlingen in Deutschland aufmerksam zu machen und die Flüchtlingsarbeit finanziell zu unterstützen.

Das Rage against Abschiebung ist eines der größten Festivals gegen rassistische Gewalt im süddeutschen Raum. Mit den Einnahmen wird eine kontinuierliche antirassistische Arbeit gesichert.

Infos und Programm

Veranstalter:
Bayrischer Flüchtlingsrat
Karawane München
u.a.

 
Ende