Sozialforum München
Eine andere Welt ist möglich!   -   München sozial und solidarisch!

Home > Archiv > Veranstaltungsreihe im Herbst 2004

Veranstaltungsreihe im Herbst 2004 zur Gründung des Sozialforums

 

31.Oktober bis 21. November

Münchner Friedenswochen
"Gleiches Recht für alle Menschen, alle Völker!"

» Programm «

daraus einige der ca. 25 Veranstaltungen:

Di., 9.11.04, 19:30 - 22:00 Uhr, Truderinger Frauen für Frieden und Abrüstung,
Vortrag und Diskussion, Paul B. Kleiser (Politologe),
"EU-Verfassung, Rechte für die Bürger oder für die Wirtschaft"
Familien.Zentrum Trudering e.V., Dompfaffweg 10, Gelber Raum, 1. Stock,

Di., 9.11.04, 19:30 Uhr, Internationale Frauenliga für Frieden&Freiheit in Koop. mit Petra-Kelly-Stiftung,
Lesung der Autorin Ute Scheub aus ihrem Buch
"Friedenstreiberinnen"
mit Diskussion und musikalischem Rahmen,
TAMS-Theater am Sozialamt

Mi., 10.11.04, 19:00 - 22:00 Uhr,
Münchner Friedensbündnis in Zusammenarbeit mit Friedensbüro e.V.,
Clemens Ronnefeldt (Referent für Friedensfragen beim deutschen Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes),
"Ein politischer Reisebericht aus dem Libanon und aus Syrien"
Vortrag mit  Lichtbildern. Eintritt: 2 Euro,
EineWeltHaus, Großer Saal

Mi., 17.11.04, 19:30 Uhr, Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau,
Vortrag Dr. Hans-Rudolf Grüber,
"Allein gegen Eichmann - Pfarrer Heinrich Grübers Einsatz für Rassenverfolgte"
Ev. Versöhnungskirche in der KZ-Gedenkstätte Dachau, Alte Römerstr. 87

Mi., 17.11.04, 19:30 Uhr, VVN-BdA (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/ Bund der Antifaschisten und Antifaschistinnen),
"Als Zigeuner verfolgt..., Hugo Höllenreiner berichtet von seinem Schicksal in der Nazizeit",
Seidl-Villa, Nikolaipl. 2,

So., 21.11.04, 19:30 Uhr,
"Eine Analyse der US-Präsidentschaftswahl - What happened?",
Vortrag und Diskussion mit Sarah van Gelder
EineWeltHaus R211 (Eintritt 3 Euro)

Mo., 22.11.04, 17:00 Uhr,
"Islam und Islamismus - eine Herausforderung für Deutschland",
Vortrag und Diskussion mit Dr. Peter Barth (Studiengesellschaft für Friedensforschung e.V.)
Pädagogisches Institut der LHM, Herrnstr.19

Di., 23.11.04, 19:30 Uhr, Bündnis München gegen Krieg,
"Der globale Kapitalismus & seine Weltordnungskriege",
Referent: Winfried Wolf
EineWeltHaus


Münchner Friedensbündnis

Mittwoch, 20. Oktober
19:00
EineWeltHaus, Großer Saal

Menschenrechte, Frauenrechte, Landrechte
Frauen aus Guatemala und Brasilien berichten.
mehr Infos

Nord Süd Forum, FIAN , Ökumenisches Büro

Montag, 18. Oktober
17:00
DGB-Haus, Großer Saal

"Es ist genug für alle da" - Alternativen zur herrschenden Politik
- Konzept für eine solidarische Einfachsteuer -

Attac und Verdi haben ein Konzept für eine solidarische Einfachsteuer entwickelt. Dieses Konzept soll vorgestellt und auf seine Tauglichkeit als realistische Alternative zum derzeit herrschenden Steuerchaos hin untersucht werden. Mit Michael Schlecht, ver.di, Leiter Abteilung Wirtschaftspolitik.
Pressemitteilung (m-sf)
Pressemitteilung (attac)

Attac, Ver.di

Sonntag, 17. Oktober
10 bis 14 Uhr
Offenbarungskirche

"Arbeitslos = Hoffnungslos?"
Ein Tag für Arbeitslose und Interessierte in der Offenbarungskirche

Was macht Arbeitslosigkeit mit den Betroffenen? Was kommt mit Hartz IV auf uns zu? Wo können Arbeitslose Unterstützung bekommen? Ein Tag mit Gottesdienst, Infoständen, Vortrag und Diskussionen.
Pressemitteilung

Münchner Arbeitslosenzentrum MALZ
Offenbarungskirche
KDA

Sonntag, 17. Oktober
12:00
KHG

"Habe ich, was ich brauche? Brauche ich, was ich habe?"
Veranstaltung, Begegnung, Marktplatz grenzenloser Ideen
Einladung
Pressemitteilung

ATD Vierte Welt/Gruppe München (ATD=Aide à Toute Détresse)

Sonntag, 17. Oktober
16:00
St. Bonifaz

"Habe ich was ich brauche? Brauche ich, was ich habe?"
Ökumenische Gedenkfeier zu Ehren namenloser Opfer von Unwissenheit, Hunger und Gewalt
Einladung
Pressemitteilung

ATD Vierte Welt/Gruppe München (ATD=Aide à Toute Détresse)

Samstag, 16. Oktober
16:00
EineWeltHaus

Gründung Sozialforum München
Grundsatzpapier - Entwurf
Flugblatt
Ablauf
Pressemitteilung

Initiative Sozialforum München und alle beteiligten Gruppen

Samstag, 16. Oktober
18:00 bis 21:30
Festhalle Cincinnatistraße 62

"Grenzen überwinden"
Benefizkonzert des BGS-Orchesters München, mitwirkende Gruppen: Freudentanz und Dingos
Einladung
Pressemitteilung

ATD Vierte Welt/Gruppe München (ATD=Aide à Toute Détresse)

Donnerstag, 14. Oktober
17:30 bis 19:30
KDA

Zeitarbeit und prekäre Beschäftigung
Diskussionsveranstaltung
Einladung
Pressemitteilung

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt KDA

Donnerstag, 14. Oktober
19:30
"Merhaba"

"Andere Medien sind möglich!"
Die Tageszeitung "junge Welt" in neuem Format und das Münchner Portal "Hinter-den Schlagzeilen" (Annik und Konstantin Wecker) stellen sich vor

Arundhati Roy, die bekannte indische Schriftstellerin, hat in ihrer Rede am 16.8.04 in San Francisco kritisiert, wie Massenmedien von einer Inflation von Krisen, auf Kosten von Menschen in Not leben: "Staaten haben gelernt, daß von Krisen angetriebene Medien es sich nicht leisten können zu lange beim selben Thema zu bleiben. Wie Wirtschaftsbetriebe einen Umsatz von Geld brauchen, brauchen die Medien einen Umsatz von Krisen....Während Regierungen die Kunst, eine Krise durchzuwarten, perfektionieren, werden die Widerstandbewegungen im Wirbel des Krisenproduktion vermehrt dazu verführt, Wege zu finden, Krisen in einem einfachen, verdaubaren und zuschauerfreundlichen Format herzustellen. Von jeder Bewegung, die ernstgenommen werden will, von jedem Thema wird erwartet, daß es seinen eigenen Heißluftballon starten läßt, um sein Markenzeichen und seinen Zweck zu bewerben.... Wenn wir Raum für zivilen Widerstand zurückgewinnen wollen, werden wir uns selbst von der Tyrannei der Krisenberichterstattung befreien müssen.... Die Konzernglobalisierung hat die Distanz zwischen den Entscheidungsträgern und jenen, die die Konsequenz ihrer Entscheidungen zu tragen haben, vergrößert. Foren wie das Weltsozialforum ermöglichen es örtlichen Widerstandbewegungen, dieses Distanz zu reduzieren und sich mit den Bewegungen aus den reichen Ländern zu verbinden."

Die "junge Welt" leistet sich einen längeren Atem für Themen und Inhalte, sie lebt von LeserInnen, die nicht nach reißerischen Aufmachern fragen, sondern nach einer vernünftigen und engagierten Erklärung der Welt. Die Münchner Leserinitiative junge Welt begleitet die Entwicklung dieser überregionalen Tageszeitung inhaltlich kritisch, mit Abo-Aktionen in München, aber auch mit eigenen Artikeln.

Konstantin und Annik Wecker (angefragt) bieten auf ihrem internet-Portal "Hinter-den-Schlagzeilen" wegweisende Zeitungsartikel ganz verschiedener Medien an. Sie haben ein Zitat von Roger Willemsen als Motto: "Abweichende Meinungen werden immer dann unterdrückt,wenn sie besonders wichtig sind".
Pressemitteilung

LeserInneninitiative junge Welt München
Hinter den Schlagzeilen (angefragt)
Schleuser.net (angefragt)

Mittwoch, 13. Oktober
19:00
EineWeltHaus

"Es ist genug für alle da" - Alternativen zur herrschenden Politik "Weg mit Hartz IV -Keine Arbeitszeitverlängerung Stattdessen: Radikale Arbeitszeitverkürzung!"
Nur eine radikale Arbeitszeitverkürzung kann die Arbeitslosigkeit senken. Was sind die Erfahrungen beim Kampf um die 35-Stunden-Woche? Welche Erfahrungen machten die Siemens-Kollegen bei der Auseinandersetzung um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze und gegen Arbeitszeitverlängerung? Sollen wir auf Lohn verzichten, während die Gewinne der Unternehmen steigen? Wie können wir erreichen, dass Leute eingestellt werden? Wollen wir Arbeitsplätze um jeden Preis? Wie werden wir unsere Ziele erreichen? Kolleginnen und Kollegen der beteiligten Gruppen berichten und laden ein zu einer Diskussion.
Pressemitteilung

NCI, Münchner Gewerkschaftslinke

Dienstag, 12. Oktober
19:30
EineWeltHaus

Für Mensch, Wald und Klima
Imaginäre Reise in den amazonischen Regenwald mit Guillermo Naco und Bürgermeister Hep Monatzeder.
mehr..
Flugblatt
Pressemitteilung

Nord Süd Forum / Petra-Kelly-Stiftung

Montag, 11. Oktober
19:00
EineWeltHaus, Raum 211

"Es ist genug für alle da" - Alternativen zur herrschenden Politik
- Beteiligungsdemokratie am Beispiel von Porto Alegre -

Aufgrund starker Unterstützung durch die sozialen Bewegungen konnte die Arbeiterpartei PT in Porto Alegre 1989 erstmals den Oberbürgermeister stellen. Seither wurde ein Modell aktiver Bürgerbeteiligung entwickelt, bei dem die Bevölkerung über den Investitionshaushalt der Millionenstadt und seine Prioritäten direkt bestimmen kann. Der Modellcharakter und seine internationale Ausstrahlung sorgten dafür, dass in den Jahren 2001, 2002 und 2003 in Porto Alegre das Weltsozialforum als Treffpunkt der globalisierungskritischen Bewegung stattfinden konnte. Der Referent ist Mitglied der PT in Porto Alegre und promoviert zur Zeit an der Uni Osnabrück über Probleme der Umsetzung von Formen direkter Demokratie. mehr...
Pressemitteilung

Nord-Süd-Forum , VsP , Neuer ISP-Verlag

Sonntag, 10. Oktober
18:00
EineWeltHaus

Aktionskonferenz gegen Sozialkahlschlag
WIE WEITER NACH DER DEMO AM 2. OKTOBER ?

Auf der Konferenz werden die bisherigen Aktionen bilanziert, die inhaltlichen Schwerpunkte diskutiert und das weitere Vorgehen im Kampf gegen Sozialabbau geplant. Alle Menschen und Gruppen, die den Sozialkahlschlag stoppen wollen, sind eingeladen!
Info
Pressemitteilung

Aktion gegen Sozialkahlschlag im Sozialforum München u.a.

Donnerstag, 7. Oktober
19:30
EineWeltHaus

Überlegungen zur Entstehung von Profit, Geld und Zins"
Vortrag von Manfred Szameitat, Freier Journalist, mit anschließender Diskussion.
mehr ...
Pressemitteilung

institut für sozial-ökologische wirtschaftsforschung e. V. (isw)

Mittwoch, 6. Oktober
19:30
Komm-Treff

"Erich Mühsam in der bayerischen Revolution. Anmerkungen zum Anarchismus in Bayern."
Vorstellung des Dichters und Utopisten aus bisher unveröffentlichten Quellen von Günther Gerstenberg, mit anschließender Diskussion.
Flugblatt
Pressemitteilung

Kommtreff

Mittwoch, 6. Oktober
19:30
EineWeltHaus, Großer Saal

Cochabamba - die Geschichte einer Wasserbefreiung
Die bolivianische Kleinstadt Cochambamba leuchtet als Vorbild im Kampf um das Wasser als Gemeingut. Als die Wasserwerke 1998 an die US-Firma Bechtel verkauft wurden, stürmten die Bürger die Straßen und ließen - trotz massivem Polizeieinsatz - nicht locker, bis sie zurück erobert waren.
Wir freuen uns, an diesem Abend Luis Sanchez-Gomez Cuquerella von der "Demokratischen, Partizipatorischen Wasserversorgung" aus Cochabamba bei uns zu Gast zu haben, der von der Wasserbefreiung erzählen kann!

Vortrag und Diskussion - Referent: Luis Sanchez-Gomez Cuquerella

Pressemitteilung

Attac München

Dienstag, 5. Oktober
9:30
Agentur für Arbeit München

Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen
Aktion vor der Agentur für Arbeit (u.a. Auftritt einer Theatergruppe)
Pressemitteilung
Flugblatt

Arbeitslosenseelsorge in der Erzdiözese München und Freising


Bericht:

Arbeitsamt gegen Recht auf Arbeit
Bei der Aktion anläßlich der Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen wollte die Arbeitslosenseelsorge der Erzdiözeses München und Freising ein Transparent mit der Aufschrift: "Arbeit ist Menschenrecht" vor den Stufen des Arbeitsamtes niederlegen. Die Sicherheitskräfte der Arbeitsagentur ließen es, im Verein mit Polizisten, in Rücksprache mit der Leitungsebene nicht zu. "Seit 10 oder 15 Jahren mache ich jetzt solche Aktionen. So etwas ist mir noch nicht passiert!" meinte der katholische Arbeitslosenseelsorger Mike Gallen. Für ihn ein Zeichen, daß die Arbeitsverwaltung angesichts von Massenarbeitlosigkeit und beginnenden Protesten gegen Hartz IV nervös wird.

Einen Bericht von der Aktion der Katholischen Arbeitslosenseelsorge lesen Sie im Lokalteil des Münchner Merkur (S. 11),
Bildergalerie:     bitte auf ein Bild klicken!

Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen vor dem Arbeitsamt München am 5.10.2004
Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen vor dem Arbeitsamt München am 5.10.2004 Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen vor dem Arbeitsamt München am 5.10.2004 Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen vor dem Arbeitsamt München am 5.10.2004 Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen vor dem Arbeitsamt München am 5.10.2004
Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen vor dem Arbeitsamt München am 5.10.2004 Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen vor dem Arbeitsamt München am 5.10.2004 Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen vor dem Arbeitsamt München am 5.10.2004 Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen vor dem Arbeitsamt München am 5.10.2004
Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen vor dem Arbeitsamt München am 5.10.2004 Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen vor dem Arbeitsamt München am 5.10.2004 Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen vor dem Arbeitsamt München am 5.10.2004 Bekanntgabe der Arbeitslosenzahlen vor dem Arbeitsamt München am 5.10.2004

Samstag, 2. Oktober
18:00
Himmelsfahrtskirche

Boden - Geschenk, Pflegefall oder Ware?
Betrachtungen zum Erntedankfest
von Sepp Braun (Permakultur-Bauer)
und Renate Börger (Journalistin)
Musik: Ulrich Stark
Flyer     (PDF 1.5MB)

Politisches Samstagsgebet

Freitag, 1. Oktober
19:00
EineWeltHaus
Eintritt frei

SUDAN - Darfur
Wer schützt die Zivilbevölkerung im Krieg? Wer spielt welche Rolle?

Podiumsdiskussion:
mit Stefan Maier, ARD-Korrespondent in Darfur, Eric Englert, Missio München, und Volker Stapke, Ärzte der Welt.
Moderation Brigitte Lux-Kliesch, Nord Süd Forum München

Die humanitäre Situation in der sudanesischen Provinz Darfur ist apokalyptisch: Über eine Million Menschen sind auf der Flucht vor Gewalt, Folter, Raub und Mord.

Die Massenflucht und ihre verheerenden Folgen wurden durch den seit Jahrzehnten im Sudan herrschenden Bürgerkrieg zwischen Stämmen aus dem arabischen Nordsudan und dem christlichen Süden des Landes ausgelöst. Reitermilizen der muslimischen Janjaweed terrorisieren seit Februar 2003 vermutlich mit Unterstützung der sudanesischen Zentralregierung die afrikanische Zivilbevölkerung in der Provinz.
Die Vereinten Nationen sprechen von einer Strategie der ethnischen Säuberung.

Was ist das Neue an diesem Konflikt? Warum scheitert der internationale Dialog mit der Zentralregierung? Wie kann die betroffene Zivilbevölkerung überhaupt geschützt und versorgt werden?

Vertreter der Hilfsorganisation diskutieren Projekterfahrungen vor Ort, Auswirkungen und Perspektiven der Nothilfe und "vergessenen Krisen" im Sudan. Welche Rolle spielen die Menschen, welche die Medien und welche die verantwortliche Politik?

Pressemitteilung

Nord Süd Forum / Ärzte der Welt

Freitag, 1. Oktober
18:00
Feierwerk

Rage against Abschiebung #6
Das Solidaritätsfestival 2004
mehr ...
Pressemitteilung

Bayerischer Flüchtlingsrat und KARAWANE

Mittwoch, 29. September
19:30
EineWeltHaus

Das Kapital und seine Krisen
Akkumulation, Konkurrenz, Krise - Grundkategorien von Marx' Kritik der politischen Ökonomie
Vortrag und Diskussion mit Michael Heinrich
mehr ...
Pressemitteilung

Gegenentwurf e.V.

Mittwoch, 29. September
9:30 bis 17:00
Hochschule für Philosophie

Studientag zur Abschiebehaft
Ein breites Aktionsbündnis lädt zu dem Studientag mit Referaten und Arbeitsgruppen ein.
Anmeldung bis 15.09.04 beim Münchner Flüchtlingsrat, Goethestraße 53, 80336 München
oder martina.ortner@aida-archiv.de
Einladung
Pressemitteilung

Bayerisches Aktionsbündnis gegen Abschiebehaft

Fr.24./Sa.25.9.
TAGWERK-Zentrum Dorfen

Fachtagung: "Mythos Autobahn"
Bringen immer perfektere Straßen noch einen Nutzen für regionales Wirtschaften?
Programm-Flyer

Tagwerk - regional und ökologisch

Donnerstag, 23. September
19:30
EineWeltHaus

25 Jahre Alternativer Nobelpreis
Wege und Visionen für eine bessere Zukunft
Geseko von Lüpke, Autor des Buches "Die Alternative. Wege und Weltbild des Alternativen Nobelpreises."stellt die am Montag bekanntgegebenen Preisträgerinnen und Preisträger des Jahres 2004 vor.
mehr...

Pressemitteilung

Initiative Emanzipation ad Humanum

Mittwoch, 22. September
19:30
Seidlvilla

"Eine Welt des Friedens und der Freiheit: Zukunftsvorstellungen des Widerstandes gegen das Nazisystem"
Vortrag und Diskussion mit Friedbert Mühldorfer, Landessprecher der VVN/BdA
Martin Löwenberg, Zeitzeuge

Nach den Wahlerfolgen der rechten Parteien am 19.September in Sachsen und Brandenburg lohnt sich ein Blick zurück! Vielleicht ist es gerade heute, angesichts von Nazigruppen, die manchmal recht erfolgreich die Ängste der Menschen zu nutzen verstehen, wichtig, sich wieder vertraut zu machen mit den Hoffnungen auf eine gerechte neue Welt, die die Frauen und Männer des antifaschistischen Widerstands entwickelt und zum Teil auch in die bayerische Verfassung und ins Grundgesetz eingebracht haben.
Flugblatt
Pressemitteilung

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschisten VVN/BdA

Mittwoch, 22. September
19:30
EineWeltHaus, Großer Saal

"Es ist genug für alle da" - Alternativen zur herrschenden Politik
- Existenzgeld für Alle - Realistische Alternative oder sozialromantische Spinnerei? -

Die Idee eines Existenzgeldes für alle diejenigen, die es benötigen oder wollen, ist nicht neu. Bereits zu Beginn der 90er-Jahre findet sie sich, damals unter dem Begriff "Grundsicherung", z.B. in den Parteiprogrammen von Bündnis 90/Die Grünen. Angesichts zunehmender Prekarität für Millionen von Menschen in der BRD entflammt die Diskussion über eine solche existenz- und damit Würde sichernde Forderung derzeit neu. Wie weit ist eine solche Forderung realistisch, wie lässt sich Existenzgeld finanzieren? Welche Konzepte werden derzeit diskutiert, wo liegen die Unterschiede und Gemeinsamkeiten? Und: wie lässt sich eine breite Akzeptanz für das Existenzgeld organisieren, ohne einer Debatte um ein "Sozialschmarotzertum" Vorschub zu leisten?

Pressemitteilung

Attac München

Mittwoch, 22. September
20:00
Lindenkeller, Freising

"Der Globalisierung zum Trotz"
ein regionales Wirtschaftsmodell feiert Jubiläum
Auftakt zur Festwoche 20 Jahre TAGWERK

Vorstände des Bund Naturschutz und des Anbauverbandes Bioland und ein Tagwerkbauer referieren, der Landrat und der Bundesumweltminister sprechen Grußworte zum 20. Geburtstag von TAGWERK.

Programm-Flyer mit weiteren Veranstaltungshinweisen

Pressemitteilung

Tagwerk - regional und ökologisch

Eröffnung:
Mittwoch, 22. September

19:00
Kunstverein München
Frequenz: UKW 97,8 MHz

Dauer:
22.9. bis 16.11.2004

Kreuzungsfrei und ungestört - mobile Anwendung
- Untergrundradio im Münchener Altstadtringtunnel -

Am Tag der Eröffnung besteht ein Linienbustransit durch den Altstadtringtunnel, zu jeder vollen Stunde ab 17:00 Uhr.
Haltestelle: Kunstverein München.

transit~wellen beschäftigt sich mit der Verständigung im und über den öffentlichen Raum und seiner Grenzen. Sie werden bestimmt durch symbolische Aufladung, die sich in der physischen wie elektronischen Sphäre spiegelt. transit~wellen ist das erste Vorhaben in Deutschland, das die legalen Möglichkeiten von Micro-FM auslotet und diese Form des Aktivismus einer breiteren Öffentlichkeit vorstellt.

Ab 22. September bis Mitte November 2004 wird im Münchener Altstadtringtunnel ein kleiner UKW-Sender angebracht. Autofahrer, die die Stadt im Untergrund passieren, können in ihren Radiogeräten zeitweise völlig andere Informationen - transit~wellen - empfangen. Ein Programm rund um undokumentierte Mobilität und Passage ersetzt das übliche Tunnelrauschen.

Der Altstadtringtunnel ist ein Nichtort im Untergrund zwischen dem Haus der Kunst und dem Areal der Münchner Pinakotheken. Er untertunnelt das Ensemble bestehend aus dem Konsulat der Vereinigten Staaten, der bayerischen Staatskanzlei und der Ludwigsstrasse. Der Tunnel markiert in der Geschichte der Münchner Stadtplanung einen Wendepunkt in der öffentlichen Diskussion des urbanen Raums.

Weitere Informationen unter www.transitwellen.net

transit~wellen ist ein Projekt von schleuser.net im Rahmen der Ortstermine 2004 - Kunst im öffentlichen Raum des Kulturreferats der Landeshauptstadt München.

Pressemitteilung

schleuser.net

Dienstag, 21. September
19:00
Seidlvilla

"Immer da sein, wo's weh tut!
Soziale Isolation bei Kindern und Jugendlichen"

Die Lehrerin Susanne Korbmacher berichtet über ihr kreatives multikulturelles Projekt "Ghettokids" im Hasenbergl.
mehr...

Pressemitteilung

Humanistische Union

Montag, 20. September
20:00
Theater im Fraunhofer, Fraunhoferstr. 9

"Leben außer Kontrolle. Von Genfood und Designerbabies"
Vorführung des Filmes von Bertram Verhaag und Gabriele Kröber und Gespräch mit dem Autor.

Eine Weltreise, um die fortschreitende Genmanipulation bei Pflanzen, Tieren und Menschen zu erkunden: Indische Bauern stehen vor dem Ruin, verkaufen eine Niere oder begehen Selbstmord. In Kanada macht genmanipulierter Rapssamen vom Nachbarfeld ökologischen Anbau unmöglich. Das isländische Parlament verkauft das gesamte Genpotential seiner Bevölkerung an die Pharmaindustrie. Ähnlich das "Vampirprojekt", bei dem 700 sogenannten aussterbenden Völkern Blut-, Haar-, und Speichelproben entnommen werden.
Weltweit bieten nur eine Handvoll idealistischer Wissenschaftler der Industrie die Stirn und untersuchen - unabhängig von deren Geld - die Auswirkungen transgener Tiere und Pflanzen auf die Umwelt und auf unsere Gesundheit, wenn wir diese genmanipulierten Lebensmittel zu uns nehmen.
mehr Infos zum Film
Pressemitteilung

Club Voltaire

Sa, 18. September
9:30-16:00
Exerzitienhaus der Erzabtei St.Ottilien bei Geltendorf

Heilsame Alternativen
Wirtschaft im Dienst des Lebens

Globale und regionale Alternativen zur weltweiten Wirtschaftschaftskrise.
Referent: Prof. Dr. Berger
Einladung

Ökumenisches Netz Bayern in Koorperation mit Nord-Süd-Forum FFB

Mittwoch, 15. September
19:30
EineWeltHaus, Großer Saal

"Auroville - eine Vision in Arbeit"
Vor 35 Jahren entstand in Südindien das kosmopolitische Siedlungsprojekt Auroville. Aus der geplanten Zukunftsstadt für 50.000 Menschen - gemäß dem integralen Yoga von Sri Aurobindo und der Mutter, wurde zwar nichts, aber es entstand eine bescheidenere Siedlung mit heute 2.000 Menschen, mit ökologischer, architektonischer und sozialer Experimentierkraft, eigener Ökonomie, interessanter politischer Binnenstruktur und einer postkapitalistischen Variante im "Yoga der Arbeit"!! Renate Börger stellt mit Dias und zahlreichen Dokumenten das Projekt vor.
mehr..

Pressemitteilung

E.F.Schumacher-Gesellschaft

Dienstag, 14. September
19:00
KDA

Das Siemens-Mitarbeiter-Netzwerk NCI
Als Reaktion auf die geplanten Massenentlassungen bei Siemens Hofmannstraße hat sich ein Mitarbeiter-Netzwerk NCI (network for cooperation & initiative) gebildet. Das Netzwerk dient der gegenseitigen Unterstützung, Beratung, Information und Aktionen und ist mit etwa 900 Mitgliedern bundesweit eine nahezu einmalige Form der Mitarbeiterorganisation gegen Personalabbau. Der KDA bietet seit Beginn dem Netzwerk einen Zufluchts- und Unterstützungsort. Gemeinsam mit Gemeinden, kirchlichen Fachdiensten, Betriebsräten und dem NCI werden regelmäßig Foren der Solidarität veranstaltet. An diesem Abend erzählten Menschen des Netzwerkes über Erfahrungen, Hoffnung und Erfolge.

mehr Informationen über NCI

Aktionsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern / afa München


Bildergalerie:     bitte auf ein Bild klicken!

'Das Siemens-Mitarbeiter-Netzwerk NCI' - Vortrag und Diskussion am 14.09.2004 'Das Siemens-Mitarbeiter-Netzwerk NCI' - Vortrag und Diskussion am 14.09.2004 'Das Siemens-Mitarbeiter-Netzwerk NCI' - Vortrag und Diskussion am 14.09.2004 'Das Siemens-Mitarbeiter-Netzwerk NCI' - Vortrag und Diskussion am 14.09.2004

Mittwoch, 8. September
19:30
EineWeltHaus, Raum 211

"Es ist genug für alle da" - Alternativen zur herrschenden Politik
- Hartz IV: Reform oder Verelendung des Sozialstaates? -

Hartz IV beschäftigt die gesamte Republik seit Wochen und angesichts des wachsenden Protests, der ständig zunehmenden Montagsdemonstrationen und des sich zusehends organisierenden Widerstands ist mit einem heißen Herbst zu rechnen.
Grund genug, dass wir uns schlau machen!
Was konkret sind die Inhalte von Hartz IV? Welche Auswirkungen haben die Gesetze auf wen? Welche Veränderungen bringt Hartz IV für welche Menschen? Und welche Veränderungen in unserer Gesellschaft?
Mit diesen Fragen wird sich der Vortrag beschäftigen - und natürlich mit der Frage, was jede/r Einzelne von uns und wir gemeinsam unternehmen können, um Hartz IV zu verhindern.
Referent: Kurt Haymann

Pressemitteilung

Attac München


Dienstag, 7. September
19:30
EineWeltHaus

Schluss mit der Besatzung - jetzt
Raid Naim zeigt, was wenige Wochen Besatzung anrichten am Beispiel eines Ortes in Gaza, der seit Jahren wieder und wieder von der israelischen Armee heimgesucht wird.
mehr...
Pressemitteilung
Veranstaltungsbericht und Demo-Aufruf

Friedensaktion Palästina im Interkulturellen Forum e.V.

Sonntag, 5.September
ab 11:00
Ludwigstraße zwischen Galeriestraße und Von-der-Tann-Straße

SOZIALFORUM MÜNCHEN auf dem Streetlife Festival
Bürgerinitiativen und Selbsthilfegruppen, Alternativmedien und Aktionsgruppen gegen Sozialabbau stellen sich zum Auftakt des ersten Sozialforums München mit Infoständen und einem Bühnenprogramm (Musik und Kabarett) vor und laden zum Mitmachen ein.

Bühnen Programm:
11.15 Kulturwerkstatt
12.15 Das Kombinat (Sozialrap)
13.15 Freudentanz (Tanzprojekt)
14.00 Das Kombinat (Sozialrap)
15.00 Treibholz (Trommelprojekt)
16.00 Via Jante (Samba)
16.45 Karl Heinz Wassermann (Singer/Songwriter)
17.30 Zwei Mann/ Frau Sketch
18.00 Talkrunde: Was tun gegen Sozialabbau?
19.00 Tomintoul (Akustik Rock)

weitere Informationen unter www.streetlife-festival.de/september.html#80

GreenCity, LH München u.a.


Bildergalerie vom Streetlife-Festival 5.9.2004:     bitte auf ein Bild klicken!

Streetlife-Festival - München 05.09.2004 Initiative Sozialforum München Streetlife-Festival - München 05.09.2004 Initiative Sozialforum München
Streetlife-Festival - München 05.09.2004 Streetlife-Festival - München 05.09.2004 Streetlife-Festival - München 05.09.2004 Münchner AIDS-Hilfe e.V.
Aktionsgruppe Indianer & Menschenrechte e.V. Aktionsgruppe Indianer & Menschenrechte e.V. attac muenchen Streetlife-Festival - München 05.09.2004
Streetlife-Festival - München 05.09.2004 Streetlife-Festival - München 05.09.2004 Bündnis München gegen Krieg Bündnis München gegen Krieg
Christen für gerechte Wirtschaftsordnung e.V. FIAN-Gruppe München GuHT Gesellschaft und High Tech e.V. Städtepartnerschaft München-Harare
Humanistische Bewegung und Zentrum der Kulturen institut für sozial-ökologische wirtschaftsforschung e.V. Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt der Evang.-Luth. Kirche in Bayern Streetlife-Festival - München 05.09.2004
Network for Cooperation & Initiative der betroffenen Siemens Mitarbeiter Streetlife-Festival - München 05.09.2004 NordSüdForum München e.V. terre des hommes
ver.di Senioren 'Hirsches' Jochen Hirschinger, Songwriter (www.hirsches.de) Das Kombinat (Sozialrap) Das Kombinat (Sozialrap)
Das Kombinat (Sozialrap) Das Kombinat (Sozialrap) Via Jante (Samba) Via Jante (Samba)
Streetlife-Festival - München 05.09.2004 Streetlife-Festival - München 05.09.2004 Zwei Mann/Frau Sketch Karl Heinz Wassermann (Singer/Songwriter)
Streetlife-Festival - München 05.09.2004 Streetlife-Festival - München 05.09.2004 Streetlife-Festival - München 05.09.2004
weitere Fotos hier
Ende